E-Mobilität im Handel

Rechtliche Rahmenbedingungen

Der Bundestag hat im März 2021 das Gesetz zum Aufbau einer gebäudeintegrierten Lade- und Leitungsinfrastruktur beschlossen. Demnach müssen bei neu gebauten Nicht-Wohngebäuden und damit auch bei Handelsbetrieben mit einer angrenzenden Parkplatzfläche ab 6 Stellplätzen zukünftig den Kund:innen mindestens ein Ladepunkt für Elektrofahrzeuge zur Verfügung gestellt werden. Bei einer Modernisierung gilt dies ab 10 Stellplätzen und für jeden 5. Stellplatz müssen Leerrohre vorgesehen werden. Ab 2025 gilt dies auch für Bestandsgebäuden mit mehr als 20 Stellplätzen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Laura Fleischmann
Projektleiterin E-Mobilität
+49 221 57993-880
fleischmann@ehi.org

Status Quo: E-Mobilität

Die Umsetzung der Anforderungen zur Installation bzw. Nachrüstung von Ladesäulen in Verbindung mit den bisher noch nicht eindeutig geklärten regulatorischen Vorgaben stellt die Händler vor neue Herausforderungen.

Derzeit werden bereits verschiedene Modelle erprobt, über 50% der Händler haben bereits Ladesäulen für ausgewählte Standorte installiert. Generell befinden sich die Händler noch in der Testphase und analysieren die Nutzung bzw. das Verhalten der Kunden.

Ein Großteil der Händler bietet den Strom am Parkplatz zurzeit noch als kostenlose Dienstleistung für ihre Kunden an. Daneben werden aber auch Kooperationen mit Energieversorgern eingegangen, die auf der Parkplatzfläche die Ladesäulen betreiben. Neben der bisher noch eher geringen und auch zukünftig schwer abzuschätzenden Kundennachfrage gibt es zusätzliche Herausforderungen, die einen Ausbau von Elektromobilitätskonzepten verkomplizieren.

Hemmnisse sind beispielsweise limitierte Netzanschlusskapazitäten, energierechtliche Fragestellungen, Unterschiede in Hard- und Software der vorhandenen Ladesäuleninfrastruktur sowie verschiedene Abrechnungssystematiken.

Mehr Infos finden Sie in unseren kostenlosen Whitepapern: E-Mobilität im Handel 2021

Klimaschutzinitiative des Handels

Die HDE-Klimaschutzoffensive richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen aller Handelsbranchen. Praxisnah werden Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, um schnell und einfach Energie und Kosten einzusparen. Ziel ist es, einen deutlichen Beitrag zu Klimaschutz und Energieeffizienz im Einzelhandel zu leisten. Der Handelsverband Deutschland (HDE) arbeitet daran, die Bausteine der Klimaschutzoffensive im Handel zu etablieren.

Die Klimaschutzoffensive des Handels will diesen Unternehmen technisches Know-how praxisnah vermitteln und ihnen Maßnahmen und Möglichkeiten anbieten, mit denen sie nicht nur klimaschädliche Emissionen vermeiden, sondern vor allem auch ihre Energiekosten senken können. KMU aller Handelsbranchen werden mit einem umfassenden Angebot unterstützt, selbst aktiv zu werden und damit einen deutlichen Beitrag zu Klimaschutz und Energieeffizienz im Einzelhandel zu leisten. Dabei finden Sie weitere Infos zum Thema Elektromobilität im Handel und eine  Checkliste (PDF) zum Thema E-Mobilität.

Laura Fleischmann
Projektleiterin E-Mobilität
+49 221 57993-880
fleischmann@ehi.org